ddpalmer.png

Daniel David Palmer 1845-1913) war der Entdecker/Begründer der amerikanischen Chiropraktik.

Er hatte einen Hausmeister Namens Harvey Lillard, dieser war seit 17 Jahren fast taub.

18. September 1895 fragte er seinen Hausmeister, ob er sich erinnern könnte, was damals passiert sei, darauf antwortete der Hausmeister folgendes:

„Als ich etwas schweres, in gebückter Haltung aufheben wollte, bemerkte ich, dass in meinem Rücken etwas “geknackt” hatte. Seitdem höre ich fast nichts mehr und habe eine Beule in meinem Rücken.“

D.D. Palmer war davon überzeugt, dass dieser verschobene Wirbel eine Störung bei dem Hausmeister verursacht hat, mit der Folge, dass er nicht mehr richtig hören konnte. Er versuchte den Hausmeister davon zu überzeugen, ihn den Wirbel korrigieren zu lassen.

Nach kurzem Zögern willigte der Hausmeister ein. D.D. Palmer korrigierte den verschobenen Wirbel. Kurze Zeit danach konnte der Hausmeister wieder hören.

bjpalmer.png

Nach seinem Tod führte sein Sohn B.J. Palmer weiter voran.

Er verfeinerte chiropraktische Techniken und investierte Zeit in Forschung und Lehre, um die Chiropraktik weiter voranzutreiben. B.J. Palmer galt als der „Entwickler“ der heutigen amerikanischen Chiropraktik.

Seit D.D. Palmer hat sich aber an dem Grundsatz nichts geändert: „Wirbelverschiebungen/ Subluxationen zu finden, diese zu korrigieren und somit die Selbstheilung des Körpers zu fördern.